Kei­ne Stun­den in unse­rem Leben sind wohl inten­si­ver und trans­for­mie­ren­der als die der Schwan­ger­schaft und der Geburts­er­fah­rung unse­res eige­nen Kin­des- oder Kinder.

Kaum ein Pro­zess ist so ein­schnei­dend, intim und indi­vi­du­ell wie die­ses Ereig­nis, wenn ein Mensch sich sei­nen eige­nen Weg in die­se Welt bahnt. Kaum ein Pro­zess leben­di­ger als die Geburt.

Als wer­den­de Mut­ter hat man viel­leicht schon sei­ne Vor­stel­lung, wie die Geburt ver­lau­fen soll, hat sich über Pod­casts, Vide­os und Geburts­be­rich­te vor­be­rei­tet-aber jedes Kind hat genau dafür sei­nen eige­nen Plan, wie es auf die­se Welt kom­men möchte.

Lei­der stel­le ich immer wie­der stel­le ich fest, dass doch letzt­lich vie­le wer­den­de Müt­ter vor der Geburt eher Wert auf ein per­fek­tes Kin­der­zim­mer legen, alle not­wen­di­gen Aus­stat­tung haben, wel­che farb­lich mit­ein­an­der har­mo­nie­ren, anstatt das Augen­merk auf sich selbst und eine opti­ma­le und posi­ti­ve Geburts­vor­be­rei­tung zu legen-mich eingeschlossen.

Positive-Geburtsvorbereitung

Meine Geschichte von der Geburtsvorbereitung bis zur Geburt meiner Kinder

Als ich 2011 schwan­ger wur­de, mit mei­ner Toch­ter war ich gefühlt die glück­lichs­te Schwan­ge­re auf die­sem Pla­ne­ten. Ich prak­ti­zier­te schon sehr lan­ge Yoga, hat­te mich gut über den Geburts­pro­zess infor­miert, konn­te aber letzt­lich wäh­rend mei­ner Geburt nicht wirk­lich etwas damit anfan­gen, oder gar unter­stüt­zen. Auch im Geburts­vor­be­rei­tungs­kurs war nicht ansatz­wei­se etwas dabei, was ich mir zunut­ze machen konnte.

Viel zu hef­tig waren die Wehen, die dann kamen, als mei­ne Toch­ter sich ankün­dig­te, der Schmerz der Wel­len über­mann­te mich und ich muss letzt­end­lich sagen, dass ich nicht weiß, was ohne die PDA, nach der ich dann geschrien habe, pas­siert wäre. Ich war zwar vor­be­rei­tet, aber im Grun­de genom­men letzt­end­lich dann doch nicht so, wie ich es mir für mich per­sön­lich gewünscht hätte.

Ich litt sehr dar­un­ter, dass ich so wenig mit­wir­ken konn­te und war sogar scho­ckiert, dass ich trotz Yoga, Medi­ta­ti­on und Atmung mei­nen Kör­per so wenig selbst unter­stüt­zen konn­te, wäh­rend die­sem wich­ti­gen Pro­zess der Geburt.

Bei der Geburt mei­nes zwei­ten Kin­des war dies dann zum Glück anders.

Ich konn­te von Beginn an die Geburts­wel­len ver­at­men, obwohl die­se unre­gel­mä­ßig und sehr hef­tig kamen. Ich muss dazu sagen, dass ich die Geburt selbst ein­ge­lei­tet habe durch einen „ Heb­am­men-Cock­tail“, dem­zu­fol­ge kommt das öfter vor, wenn man der Urkraft reinpfuscht.

Durch mei­ne Selbst­hyp­no­se konn­te ich meh­re­re Stun­den ganz in mei­ner „Geburts-Bub­ble“ ruhen, die Wel­len anneh­men, ver­at­men und so konn­te sich mei­ne Gebär­mut­ter ent­span­nen, sich der Mut­ter­mund suk­zes­si­ve öff­nen und ich war in einem Ruhe­mo­dus bis zu den Presswehen.

Ungüns­ti­ger Wei­se war zu die­ser Zeit, als mein Sohn sich auf den Weg gemacht hat­te kein Arzt oder Heb­am­me im Haus, dem­entspre­chend war das Per­so­nal sehr hek­tisch und ich wur­de aus die­sem ent­spann­ten Zustand lei­der herausgerissen.

Ich wur­de in den Kreiß­saal geschickt, in letz­ter Sekun­de kam die Heb­am­me dann noch durch die Tür geflo­gen und 20 Minu­ten spä­ter war mein Sohn auf der Welt- es ging ein­fach zu schnell für uns, die Stim­mung war hek­tisch und alle auf­ge­regt inklu­si­ve mir und vor allem auf mei­nen klei­nen Sohn hat sich die­se Stim­mung über­tra­gen. Der pro­tes­tier­te laut­hals- und das ca. zwei­ein­halb Jah­re lang.

Im Nach­hin­ein bin ich dank­bar, zu wis­sen, dass es ganz tief im Inne­ren einer gebä­ren­den Frau einen Raum gibt, in den ich ein­tau­chen durf­te. Eine Dimen­si­on, die nicht von die­ser Welt ist, die fried­lich, ruhig und ent­spannt sein kann. Eine eige­ne „Welt-“ ich nen­ne sie „Geburts-Bub­ble“.

Einen Raum, der nur betret­bar ist wäh­rend des Geburts­pro­zes­ses und es wich­tig ist ihn zu ken­nen und mit ihm zu arbeiten.

Heu­te weiß ich das alles ‑heu­te wür­de ich vie­les anders machen und die­ses Wis­sen tei­le ich ger­ne und gebe es an vie­le Frau­en weiter.

Mentale und Positive Geburtsvorbereitung mit Yoga in Saarbrücken

Dein individueller Kurs für eine optimale und positive Geburtsvorbereitung als Einzelcoaching

Durch mei­ne lang­jäh­ri­ge Erfah­rung als Yoga­leh­re­rin für Schwan­ge­re konn­te ich mei­ne eige­nen Erfah­run­gen in mei­nen Kur­sen den Frau­en mit an die Hand geben und sie men­tal und kör­per­lich unter­stüt­zen und vor­zu­be­rei­ten auf Ihre indi­vi­du­el­le Geburt.

Jede Woche in den Kur­sen gebe ich Ihnen wert­vol­le Tipps zur Geburts­vor­be­rei­tung mit auf den Weg, Medi­ta­tio­nen, Affir­ma­tio­nen und auch eine posi­ti­ve Ein­stel­lung und gute Gedan­ken gehört zum Kursinhalt.

Die posi­ti­ven Rück­mel­dun­gen der Frau­en, wel­che an mei­nen Kur­sen teil­nah­men sind so wun­der­voll, machen Mut und berüh­ren mich immer wie­der auf´s Neue.

Ich bin dank­bar mei­nem Her­zens­wunsch zu fol­gen und Frau­en in die­ser trans­for­ma­ti­ven Zeit posi­tiv unter­stüt­zen zu dürfen.

Sei auch Du opti­mal und per­fekt vor­be­rei­tet auf Dei­ne Geburt!!!

  • Du möch­test angst­frei sein vor Geburt?
  • Du möch­test Dich men­tal opti­mal auf den Geburts­pro­zess vorbereiten?
  • Du möch­test Dei­nen Part­ner: in wäh­rend der Geburts­rei­se mit einbeziehen?

Dann habe ich hier etwas für Dich:

In die­sen beson­de­ren, inti­men Stun­den gebe ich Dir eini­ge unter­stüt­zen­de Metho­den an die Hand, die es Dir ermög­li­chen sicher und leicht in einen ange­neh­men ent­spann­ten Zustand wäh­rend Eurer Geburts­rei­se zu kommen.

Ich gebe Dir wich­ti­ge Tools mit auf den Weg, in die­sem trans­for­mie­ren­den Zustand zu blei­ben sogar wäh­rend des Kli­nik Treibens.

Der Kurs zur posi­ti­ven Geburts­vor­be­rei­tung ist ein indi­vi­du­el­les Ein­zel­coa­ching 1:1 oder auch ger­ne 1:2, wenn Du Dei­nen Geburts­part­ner: in mit­neh­men möchtest.

  • Du wirst ent­spann­ter, gestärkt und mit einer posi­ti­ven Aus­rich­tung in die Geburt gehen, weil Du Dich opti­mal vor­be­rei­tet hast.
  • Du wirst spü­ren, wann es los geht mit der Geburt und kannst Dir vertrauen
  • Du wirst wis­sen, in wel­cher Geburts­pha­se was zu tun ist und kannst Dich selbst unterstützen
  • Du wirst Dich phy­sisch und men­tal gestärkt füh­len für „Eure“ Entbindung
  • Du wirst Dich sicher füh­len und lernst mit jeder Situa­ti­on umzugehen
  • Du bekommst wich­ti­ge Tipps für Dei­ne Zeit im Wochen­bett inner­halb Dei­ner neu­en Familie

Dein Geburts­part­ner wird in die Ein­zel­stun­den mit ein­be­zo­gen und wird auch opti­mal auf die Geburt vorbereitet.

Beden­ke! Kein ONLINEKURS ersetzt eine 1:1 – Betreu­ung in einer der wich­tigs­ten Stun­den in Dei­nem Leben.

Wie läuft der Kurs zur positiven Geburtsvorbereitung genau ab?

Der Kurs zur posi­ti­ven Geburts­vor­be­rei­tung ist indi­vi­du­el­les Ein­zel­coa­ching 1:1 oder auch ger­ne 1:2, wenn Du Dei­nen Geburts­part­ner: in mit­neh­men möchtest.

Das erwar­tet Dich in die­sen Einzelstunden:

  • Ein­zel­ge­spräch und Ana­mne­se (Schwangerschaftsverlauf/Nachbesprechung vor­he­ri­ger Geburten/Ängste und Sorgen)
  • Geburts­un­ter­stüt­zung durch Atem­tech­ni­ken aus dem Bereich des Hyp­no­birt­hing, Brea­thwork und men­ta­le Stärkung
  • geführ­te Meditationen
  • Üben und Prak­ti­zie­ren von Geburtsstellungen/stärkende und mobi­li­sie­ren­de Asanas
  • men­ta­les Training/Selbsthypnose Technik/Visualisierungen und posi­ti­ve Affirmationen
  • ange­lei­te­te Medi­ta­tio­nen und ein klei­nes Ein­la­dungs­ri­tu­al für Dein Baby
  • ein DoTer­ra-Öl 15ml (wild Oran­ge) ein klei­ner Stim­mungs­auf­hel­ler für Dein Wochenbett
  • ein klei­ner Geburts­leit­fa­den für Deine/n Geburtsbegleiter*in und vie­le wich­ti­ge Tipps für den wer­den­den Vater, wenn die­ser Dich beglei­tet. Ein­wei­sung in die Bebozo-Technik
  • mein eige­nes Script mit vie­len wich­ti­gen Tipps, ein klei­ner Remin­der und Beglei­ter auf Eurer span­nends­ten Reise.
  • Hin­wei­se und Tipps für das Wochen­bett und Ernährung

 

Wie viel kostet der Kurs zur positiven Geburtsvorbereitung?

Mein schö­nes Bund­le für Dich beinhaltet:

3 Stun­den ( 3 x 60 Min. ) 1:1 Coa­ching zur posi­ti­ven Geburtsvorbereitung

Der Preis für die­ses indi­vi­du­el­le Ein­zel­coa­ching beträgt dabei 200 €

Wo und wann findet der der Kurs zur positiven Geburtsvorbereitung statt?

Der Kurs zur posi­ti­ven Geburts­vor­be­rei­tung fin­det im Sat­ya Yoga­quar­tier in Saar­brü­cken, Rosen­stras­se 21, 66111 Saar­brü­cken statt.

Bzgl. der Zei­ten stim­men wir uns jeweils indi­vi­du­ell ab.

Ich freue mich schon jetzt, wenn ich Dich in Dei­ner Schwan­ger­schaft beglei­ten darf, um Dich opti­mal auf eine sanf­te und fried­vol­le Geburt vor­zu­be­rei­ten.

Wenn Du Fra­gen oder Inter­es­se an die­sem Kurs zur posi­ti­ven Geburts­vor­be­rei­tung hast, dann mel­de Dich ger­ne per E‑Mail oder tele­fo­nisch bei mir und wir klä­ren alles Wei­te­re in einem indi­vi­du­el­len Gespräch:

meikespitko@gmail.com

0177/8013632

Ich freu mich auf Dich,

Herz­li­che Grüße

Dei­ne Meike

Pin It on Pinterest

Share This